Zähne und Kiefer

80 % der chronisch-entzündlichen Erkrankungen sollen ursächlich von Zahn-Kieferbereich ausgehen. Zahnfüllungen, die hochgiftiges Quecksilber und andere Metalle enthalten, sind hier an erster Stelle zu nennen; aber auch andere Fremdmaterialien, etwa bestimmte Metalle oder unzureichend gehärtete Kunststoffe können zu Unverträglichkeiten führen.

 

Tote oder wurzelbehandelte Zähne können zu chronischen bakteriellen Kiefernekrosen führen. Die giftigen Abbauprodukte der Bakterien, sogenannte Endotoxine, belasten den ganzen Körper  und führen zu Symptomen in anderen Organen. Eine fachliche Untersuchung sowie Behandlung bei umweltzahnmedizinisch ausgebildeten Zahnärzten ist die Basis einer erfolgreichen mitochondrialen Therapie.